Ich befinde mich derzeit in der Ausbildung zur Erzieherin und absolvierte ein Praktikum in der Lerntherapeutischen Gruppe (interne Beschulung) im Heilpädagogisch-therapeutischen Kinder- und Jugendhaus Lüttgenziatz. In diesem Bereich tätig zu werden war für mich eine ganz neue Erfahrung. Am ersten Tag wurde ich sehr freundlich in Empfang genommen und durfte gleich mit in eine Klasse. Hier bezog ich erst einmal die Position einer Beobachterin. Meine Mentoren erklärten mir genau worauf ich achten muss, bei wem ich helfen kann und wie der Tagesablauf in der Gruppe ist. Die Kinder und Jugendlichen zeigten jeder auf seine Art und Weise Dankbarkeit, so begrüßten sie mich morgens sehr freundlich oder erzählten mir von ihrem Wochenende. Während der Pausen hatte ich die Möglichkeit die Kinder zu beobachten, mit ihnen zu spielen oder Gespräche zu führen. Das Praktikum hat mir sehr gefallen, ich war von Anfang an in alles einbezogen, konnte selbstständig arbeiten und wurde gefördert. Auch bei gemeinsamen Ausflügen mit den Kindern war ich voll integriert. Es war ein sehr schönes Praktikum, bei dem ich viele neue Erfahrungen sammeln durfte.

Gebäude Lüttgenziatz

Einige der jungen Bewohner unseres Kinder- und Jugendhauses in Merseburg traten mit einem musikalischen Programm anlässlich einer Veranstaltung für die Senioren der Saalesparkasse auf. Riesengroß war das Lampenfieber, obwohl wir viel geübt hatten und alle textsicher waren. Vor 200 Menschen aufzutreten und ihr Können zu beweisen, war eine große Herausforderung für die Kinder. Bei den Zuhörern sorgte das Programm für einen vergnüglichen Nachmittag und auch die Kinder hatten viel Freude. Mit einem großzügigen Applaus würdigten die Senioren ihre Leistung. Zur Freude aller gab es danach noch einen Spendenscheck in Höhe von 450,-- €.

….. und auch wir sagen Danke.

Gruppenbild mit Scheck

In unserer Verselbtständigungsgruppe leben Jugendliche mit den entsprechenden Entwicklungsvoraussetzungen und ausreichenden lebenspraktischen Fähigkeiten und bereiten sich auf ein eigenständiges Leben nach ihrem Auszug aus unserer Einrichtung vor. In dieser Trainingsphase leben sie in von unserem Verein angemieteten Wohnungen und werden durch Pädagogen betreut. Gemeinsam mit den Jugendlichen entschieden wir uns, diese zwei Wohnungen zu verschönern. Im vergangenen Jahr begannen wir bereits mit den Renovierungsarbeiten und vollendeten diese in den letzten Winterferien. Wir bildeten zwei Teams und strichen Flur und Küche. Ein gewollter Nebeneffekt – die Jugendlichen konnten erste Erfahrungen in Bezug auf Renovierungsarbeiten sammeln.

Projekt:   Wohnungsverschönerung

Abschied von Heidi

In Kinder- und Jugendhaus Lüttgenziatz leben schon seit vielen Jahren auch Pferde, die ein fester Bestandteil in unserem gemeinsamen Miteinander sind und die Lüttgenziatz über die Dorfgrenzen hinaus bekannt gemacht haben. Unsere „Vier“ begleiten uns durch den Alltag, bringen uns zum Lachen, aber auch zum Schwitzen, laden zum Schmusen ein und bereiten uns immer wieder spannende Momente. Leider müssen wir nun Abschied von einem unserer Pferde nehmen. Heidi – eines unserer Shetlandponys- musste nach längerer Krankheit leider von uns gehen. Wir werden dich vermissen!

Im Januar machten wir, die Wohngruppe 2 aus Lüttgenziatz, einen Ausflug in die Winterwelt nach Wolfsburg. Wir verbrachten dort einen tollen Tag. Es gab viele coole Autos zu bestaunen, in denen wir auch mal probesitzen durften. Um sie zu kaufen, hat aber leider unser Taschengeld nicht ganz gereicht. Wir fuhren Schlittschuh und rodelten auf der Rodelbahn, bis uns die Puste ausging. Zum Schluss gab es noch eine tolle Eislauf-Show, mit der wir den Tag ausklingen ließen.