Sprachliche Bildung ist ein pädagogisches Schwerpunktthema in unserer Kita. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, mit den Kindern unseres ABC-Clubs die Kita Bibliothek zu besuchen. Noch bevor die Kinder in die Schule kommen, sollen sie Spaß am Vorlesen, Lesen und am Aufenthalt in der Bibliothek erfahren können. Im Vordergrund standen für uns die Freude am Lesen und das spielerische Kennenlernen der örtlichen Bibliothek. In vier aufeinander folgenden Veranstaltungen lernten sie, sich in der Bibliothek zurechtzufinden und das Medienangebot zu nutzen. Als Nachweis für die erworbenen Fähigkeiten erhielten die Kinder dann ihren persönlichen „Bibliotheksführerschein“.

Wichtig ist für uns, dass die Kinder von Anfang an den Umgang mit Büchern als angenehm empfinden und spielerisch den Umgang mit Büchern und der Ausleihe von verschiedenen Medien erfahren. So wird die Bibliothek von den Kindern als ein spannender Ort wahrgenommen. Für uns als Kita ist die Bibliothek ein wichtiger Kooperationspartner bei der Gestaltung eines anregungsreichen Lebens und Lernens in der Kindertageseinrichtung.

Am 24.01.2020 war es endlich soweit. Nach einer Bauzeit von nur fünf Monaten konnte unsere sanierte Küche eingeweiht werden. Alle, die maßgeblich zum Gelingen des Projektes beigetragen haben, waren eingeladen worden. Dazu gehörten Vertreter der Stadt Zerbst, des Trägers, des Essenanbieters, des Elternkuratoriums, des Planers und der beteiligten Baufirmen.

Es war für uns eine besondere Freude, dass der Bürgermeister Herr Dittmann und der Geschäftsführer des Albert-Schweitzer-Familienwerkes Sachsen-Anhalt e.V., Herr Geister, gemeinsam mit zwei Kindern das symbolische Band für die offizielle Eröffnung der Küche durchschnitten. Die Chor-Kinder der Kita hatten für dieses freudige Ereignis ein kleines Programm vorbereitet. Danach wurden alle Gäste von unserem Essenanbieter auf eine Suppe und von den Kindern auf selbst gebackene Brote mit Kräuterbutter eingeladen.

Danke für die Sanierung und neue Ausstattung unserer Küche!

Nico Hilger, Breakdancer aus Leidenschaft und Weltmeister im Breakdance mit den Da Rookies 2002. Er machte im Oktober 2019 einen Zwischenstopp mit seiner DanceCoolTour in Güterglück und begeisterte die SchülerInnen der hier ansässigen Schule mit seinen Moves und scheinbar lockeren Sprüchen. Doch es steckte viel mehr dahinter. Über den Tanz kam Nico mit den Kids ins Gespräch, und regte unsere SchülerInnen mit seinen Fragen zum Nachdenken über aktuelle Themen wie Fairness und Toleranz im täglichen Miteinander an. Nach einer kurzen Begrüßung per Handschlag, ging es sofort mit den ersten Breakdance-Übungen los. Mit viel Witz und einem aufmunternden Lachen erklärt Nico den SchülerInnen die Bewegungsabläufe in einer gemeinsamen „Trockenübung“. Anschließend wird das Geübte zu coolen Hip-Hop-Klängen gemeinsam getanzt. Bouncen und Slide Step fielen den angehenden Breakdancern aus Güterglück nicht schwer und nach der ersten Trainingsstunde wurden bereits erste Breakdance-Schrauben von den SchülerInnen ausprobiert und zur Musik vorgeführt.

Ein aufregender Tag in Gueterglück

Geübt und trainiert wurde in drei Gruppen. Am Ende des Projekttages präsentierten alle SchülerInnen in einem gemeinsamen Auftritt ihre Choreografie und begeisterten damit Jung und Alt.

Neben Musik, Spaß und Bewegung war es Nico wichtig die jungen Menschen in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken, ihren Ideen vom Leben Raum zu geben und an die eigene Kraft zu glauben und für sich zu nutzen. Sein Motto: Jeder kann es schaffen, wenn er nur an sich glaubt.

Die strahlenden Gesichter, gute Laune und rege Beteiligung bewiesen dieses Konzept geht auf.
Die Schulsozialarbeit wird durch den Europäischen Sozialfonds gefördert werden.

… denn am 18. Dezember 1919 ist unser Therapiepferd Jonny gestorben. Jonny war schon sehr alt, er ist ganz friedlich eingeschlafen und unsere Reittherapeutin, Frau Kaiser, war bei ihm.
Alle Kinder waren sehr rücksichtsvoll und leise, und haben ihm dadurch großen Respekt gezollt. Es verbinden uns viele schöne Erlebnisse mit unserem Jonny, der in seiner Jugend ein ganz schöner Tausendsassa war und uns viele Streiche gespielt hat. Er konnte zum Beispiel die Koppeltore einfach öffnen, so dass wir uns ganz schön was einfallen lassen mussten. Als die dann sicher waren, hat er seiner Herde vorgemacht, wie man über den Misthaufen hinaus kommt, um das grüne Gras zu erreichen…. Aber er war auch ein ganz besonderer Tröster und Freund für viele unserer Kinder.

Um die Weihnachtszeit passieren erstaunliche Dinge. Heute war die Bundespolizeiinspektion Magdeburg bei uns und hat uns acht Fahrräder übergeben. Die Räder wurden einmal gestohlen und deswegen von der Polizei sichergestellt. Sie sind aber mittlerweile durch Staatsanwalt, Versicherung oder Eigentümer freigegeben und wir können sie nutzen. Es sind richtig coole Räder dabei. Wir machen Sie jetzt noch verkehrstauglich und dann kann es losgehen.
Vielen Dank sagen die Kinder, Jugendlichen und das Team des Kinderhauses Lüttgenziatz.

Fahrräder von der Bundespolizeiinspektion Magdeburg